Mein Freund namens Roman

Warum Bücher das Leben reicher machen…

Meine Helden tragen keine Umhänge, sie können sich nicht mit Lichtgeschwindigkeit bewegen, oder sich in Stahltitanen verwandeln. Meine Helden sind Künstler mit einem Stift in der Hand (oder eher den Fingern auf der Tastatur). Sie besitzen die Superkraft, das geschriebene Wort zum Leben zu erwecken, Welten zu erschaffen, das Unmögliche möglich zu machen.

Was wäre die Welt nur ohne das Talent dieser Wortartisten, ohne Geschichten die dich nicht mehr loslassen, dich seit der Kindheit begleiten, dich zum lachen, weinen, träumen oder nachdenken bringen? Eines weiß ich, es wäre nicht meine.

Als ich klein war, ich meine so richtig klein und noch nicht lesen konnte, lernte ich die Geschichten die meine Eltern mir vorlasen auswendig. Seite für Seite, Wort für Wort. Ein paar mal gehört, „las“ ICH meinen Eltern dann einige Tage später die Gute-Nacht-Geschichte vor. Natürlich war das geschummelt, aber der erste Schritt zur Bücherliebhaberin und Leseratte war gemacht.

Als ich das Lesen dann wirklich beherrschte, verbrachte ich oft Stunden mit einem Buch in der Hand. Den neuesten Harry Potter in einer Nacht zu verschlingen war keine Einzeltat. Und auch heute gibt es immer noch Tage (zwar sind sie seltener geworden), die ich vertieft in einen Roman verbringe.

Warum wir öfter lesen sollten:

Bücher geben deiner Fantasie Freiheit und deiner Seele Urlaub. Sie sind die Auszeit zum Aufklappen, der Tagtraum mit offenen Augen, Jogging für das Gehirn und das alles passend für die Handtasche oder den Rucksack. Lesen beruhigt. Das es mir heute leicht fällt zu schreiben, kreativ oder sachlich, habe ich nicht zuletzt dem vielen Schmökern zu verdanken (und natürlich meinen Eltern). Wenn ich abends lese statt fernzusehen oder mich mit meinem Handy zu beschäftigen, schlafe ich viel schneller und besser ein.

Es gibt unendlich viele und tolle Bücher, da ist für jeden etwas dabei. Die Ausrede „Lesen ist nichts für mich“ zählt also nicht ;). Wer nicht gerne Geschichten liest, könnte vielleicht an Sachbücher gefallen finden. Auch hier ist die Auswahl groß und so ziemlich alle Interessen literarisch vertreten. Aber das ist nur meine Meinung.

Wie in meinem ersten Beitrag  (Willkommen) erwähnt, bin ich ein totaler Fan von Romanen in der Vergangenheit und Gegenwart aufeinander treffen und oft auch miteinander verschmelzen. Ich liebe es Charaktere bei der Erforschung ihrer Herkunft und verworrenen Familiengeschichten, mit all den dazugehörigen historischen Hintergründen, zu begleiten. Oft fühlt man sich in eine Zeit à la Ohne Stolz und Vorurteil zurückversetzt. Einfach fantastisch. Aber auch Fantasy-Romanreihen wie eben Harry Potter lese ich gern. Charlotte Link, Nora Roberts, Lucinda Riley und Sebastian Fitzek gehören zu meinen absoluten Lieblingsautoren (auch wenn man diese keinesfalls alle in einen Topf werfen kann). Da ist (fast) jedes Buch eine Empfehlung wert. Aber davon bald mehr.

Wie oben schon angedeutet fehlt auch mir neben Uni, Arbeit und Netflix (ich schaue nämlich auch gerne Serien und Filme) manchmal einfach die Zeit und auch die Ruhe, es mir mit einem Buch bequem zu machen.  Spätestens nach ein paar Tagen Abstinenz, schlage ich dann aber wieder die  mit einem Eselsohr markierte Seite auf, statt zur Fernbedienung zu greifen, und fange an zu lesen.

Und weil ich nunmal nicht ohne diese Staubfänger kann, ist einer meiner kleineren Träume, später ein eigenes Zimmer nur für meine Bücher zu haben. Mit Sessel und Leselampe… und ein Kamin wäre auch nicht schlecht…

Wie ist eure Meinung zu dem Thema? Habt ihr einen absoluten Dauerbrenner oder Vorschläge für Bücher die man unbedingt gelesen haben sollte? Lasst mir gerne ein Kommentar da! Unter Kuschelecke/Lesestoff werdet ihr in Zukunft den ein oder anderen Buchtipp finden.

Habt ein wundervolles Wochenende und falls die Sonne scheint: Buch untern Arm klemmen und ab an  den See.

7 Kommentare zu „Mein Freund namens Roman

  1. Ich liebe es auch zu lesen und mache es seit ein paar Jahren viel zu selten. Irgendwie ist immer etwas anderes wichtiger. So komme ich gerade mal dazu die Harry Potter Romance regelmäßig erneut durchzulesen. Ganz wichtig! 😉
    Hast Du schon mal etwas von Ken Follett gelesen? Obwohl ich sonst gar nicht auf historische Geschichten stehe, verschlinge ich seine Romane. Habe fast alle seine Werke in meinem Bücherregal stehen 🙂

    xoxo Jil

    Gefällt 1 Person

    1. Hey meine Liebe! Ja man muss sich glaub ich immer mal ganz bewusst nur dafür Zeit nehmen.
      Von Ken Follett habe ich tatsächlich auch ein paar Bücher im Regal stehen. Ich finde die
      Verfilmung von „Säulen der Erden“ auch recht gut gelungen. Kennst du die? 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Klar! Die steht sogar als Blu-ray in meinem Regal sowie „Tore der Welt“. Ich liebe die Filme und Romane ❤ Du musst mal "Der dritte Zwilling" lesen. Das ist auch richtig gut! (Hat sich aber Karo seit über einem halben Jahr ausgeliehen ^^")

        Gefällt mir

  2. Ich liebe es zu lesen. Ich habe zwei Zimmer und in dem einen steht nur mein Bett, einige Kakteen und zwei Regale nur mit Büchern.
    Vor zwei Monaten habe ich tatsächlich täglich zu einem Buch gegriffen. Jedoch schwindete diese Zeit auch. Ich finde es sehr schade, dass ich nicht mehr so viel lese, obwohl ich Zeit genug habe. Diese Zeit investiere ich jedoch in das Schauen von Serien oder schreibe mit einer Freundin. Es gibt immer irgendwas, was ich eher mache. Es stört mich einfach manchmal sehr, dass ich (und bestimmt auch zahlreiche andere) mich eher mit dem Internet beschäftige als in Bücher einzutauchen. Ich denke, du wirst es kennen, wenn man schon gar nicht mehr richtig liest, sondern das ganze sich wie ein Film vor seinem inneren Auge abspielt. Ich finde das wunderbar.
    Du hast auch erwähnt, dass du durch die Bücher besser im Schreiben geworden bist. Ich denke, dass es bei mir der gleiche Fall ist. Mir fällt Rechtschreibung und Zeichensetzung extrem leicht und ich mache es seit einigen Jahren schon automatisch. Als wir Kommasetzung in der Schule hatten, konnte ich die Zettel sehr schnell durcharbeiten. Lesen bringt echt nur Vorteile mit sich.
    Ich habe oft das Problem, dass ich bei uns in der Buchhandlung bin und eigentlich nur mal wieder schauen möchte, aber am Ende doch mit mindestens einem neuen Buch aus dem Laden verschwinde. Momentan warten auch noch ganz viele Bücher auf mich. Grade bin ich dabei die Harry Potter Reihe zu lesen. Dort bin ich bei Band vier. Nebenbei muss ich auch noch ein Buch für den Englischunterricht lesen. Da habe ich mich für den neuen Roman von John Green „Turtles All the Way down“ entschieden.

    Ich werde heute Abend auf jeden Fall wieder zu einem Buch greifen, anstatt fünf Folgen einer Serie auf Netflix zu schauen!

    Gefällt mir

    1. Oh dann wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen der Harry Potter-Reihe, ich mochte die Bücher sehr und auch viel lieber als die Filme! 🙂
      Mir geht es genauso im Buchladen. Am liebsten würde ich gleich mehrere Bücher kaufen, aber so viel Zeit bleibt im Alltag dann leider doch nicht. Schreiben und Lesen sind einfach zwei ganz tolle Dinge! Liebe Grüße, Tatjana

      Gefällt 1 Person

      1. Oh ja! Die Bücher sind viel besser als die Filme, obwohl die Filme auch schon toll sind. Ich habe letztens auch noch drei Bücher auf Englisch von Harry Potter bei uns gefunden. Da soll noch mehr Inhalt drin sein!

        Gefällt 1 Person

Was denkst du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s